Pin
Send
Share
Send


Im Lateinischen können wir feststellen, dass der etymologische Ursprung der Störung gefunden wurde, ein Begriff, der sich aus der Summe von zwei lateinischen Wörtern zusammensetzt. Somit ist es das Ergebnis der Vereinigung von trans- was gleichbedeutend ist mit "auf der anderen Seite" und dem Verb Ich werde mich umdrehen was übersetzt werden kann als "drehen oder drehen."

Der Begriff Störung Es hat verschiedene Verwendungen. Sie können sich auf eine geringfügige Änderung der beziehen gesundheit oder zu a Zustand der geistigen Entfremdung zum beispiel. Störung ist andererseits die Handlung und Wirkung von Störung (Umkehrung der regulären Reihenfolge von etwas oder Störung des Sinnes oder Verhaltens von jemandem).

A psychische Störung bezieht sich zum Beispiel auf ein Ungleichgewicht des mentalen Zustands von a Person . Normalerweise gehen diejenigen, die an dieser Art von Störung leiden, zu einem Spezialisten (dem Psychologen), um sich behandeln zu lassen (über das Psychotherapie und andere Techniken).

Bei den genannten psychischen Störungen können wir feststellen, dass sie in zwei große Kategorien eingeteilt werden können. Einerseits würde es psychotische Störungen geben, die dadurch gekennzeichnet sind, dass die an ihnen leidende Person Halluzinationen erleidet, eine wichtige affektive Veränderung, insbesondere auf der Ebene von Beziehungen und auch Wahnvorstellungen. Schizophrenie ist vielleicht die bedeutendste Erkrankung dieser Art.

Zum anderen gäbe es die sogenannten neurotischen Störungen. Diese sind definiert, weil der Patient nicht nur sein Denken, sondern auch seine Realität und seine sozialen Beziehungen bestimmt. Zu diesem Zeitpunkt kommt es unter anderem zu bestimmten Phobien oder Angstzuständen.

Die Menge der psychiatrischen Zustände, die die normale Entwicklung zwischenmenschlicher Beziehungen verändern, ist bekannt als Persönlichkeitsstörung . Psychologen glauben, dass es verschiedene genetische und umweltbedingte Faktoren gibt, die das Auftreten dieser Störung provozieren können, die das komplexe Muster der psychologischen Merkmale, die ein Individuum definieren, verändert.

Er bipolare Störung es ist eine veränderung der stimmung eines themas, das von der uhr geht depressive Phase (sich wiederholende Depressionsperioden) bei manische Phase (Zeit großer Euphorie) nacheinander. Es wird durch ein chemisches Ungleichgewicht in Neurotransmittern verursacht.

Die Essstörungen sind das Krankheiten Diese manifestieren sich durch das Essverhalten und spiegeln andere Probleme wider, wie zum Beispiel die Verzerrung des Körperbildes und die Aneignung bestimmter Werte durch den Körper.

Die Bulimie und die Magersucht Zum Beispiel sind sie zwei der häufigsten Essstörungen, die Tausende von Menschen weltweit betreffen. Die erste kann als eine Störung definiert werden, bei der jede Person Essstörungen hat. Um dem entgegenzuwirken, was sie aufgenommen hat, und um Fett zu vermeiden, wird Erbrechen verursacht oder die Einnahme von Abführmitteln wird aufgenommen. Anorexie wird unter anderem dadurch definiert, dass die Person, die an dieser Störung leidet, sehr wenig oder gar nichts isst. Um durch unzählige körperliche Übungen weiterhin Gewicht zu verlieren, wird auch Erbrechen verursacht ...

Vigorexie, eine Obsession mit dem physischen Aspekt, die zu einer Abhängigkeit von Bodybuilding, Megarexie und Orthorexie führt, sind andere der häufigsten Essstörungen.

Pin
Send
Share
Send