Pin
Send
Share
Send


Narzissmus es ist ein Verhalten oder Hobby typisch für Narzisse . Dieses Adjektiv, das aus dem mythologischen Charakter stammt Narzisse bezieht sich auf mann Wer rühmt sich der Schönheit, wer ist in sich selbst verliebt oder wer kümmert sich zu sehr um seine Gelassenheit. Narzissmus ist daher übermäßige Selbstzufriedenheit in der Betrachtung der eigenen Fähigkeiten.

Es gibt viele Merkmale, die die Persönlichkeit eines Narzisstens perfekt erkennen lassen. Unter allen betonen sie jedoch, dass er eine Lebenseinstellung hat, die er für unwiderlegbar und wahr hält, ein unerschöpfliches Bedürfnis nach Schmeichelei und Bewunderung hat, ständig besorgt um sich selbst und seine Bedürfnisse lebt ...

Das bedeutet, dass narzisstische Menschen unter anderem dazu neigen, sich mit anderen Individuen zu umgeben, die sich entweder aufgrund bestimmter Umstände als minderwertig erachten, oder weil sie für rein interessant gehalten werden.

Wir können auch nicht die Tatsache ignorieren, dass NarzisstInnen so voller Ego sind, sich selbst schmeicheln, sich selbst erheben und Besitzer der absolutesten Wahrheit werden, dass es ihnen normalerweise an jeder Art von Reflexion sowohl über ihr bestimmtes Leben als auch über das eigene Leben mangelt allgemein

Das Konzept wurde vom Österreicher entwickelt Sigmund Freud und umfasst eine Reihe von Merkmalen der Person verbunden mit der Eitelkeit und der Ich . Diese Eigenschaften können dazu führen, dass der Narzisst Probleme bei der Ausführung hat Gesellschaft .

Er Narzissen Mythos gibt an, dass dies der Sohn von ist Cefiso und Liriope . Narzisse Er ist ein junger Mann von einzigartiger Schönheit, der Leidenschaften bei Sterblichen und Göttern weckt, die nicht erwidert werden, bevor der Junge nicht in der Lage ist, den anderen zu erkennen und ihn zu lieben.

Sein eigenes Gesicht im Wasser spiegeln zu sehen, Narzisse wird unterschlagen und kann nicht anders, als nachzudenken. Der junge Mann hört dann auf, sich um seine eigenen Grundbedürfnisse zu kümmern, und wird zu einer schönen und stinkenden Blume.

Für die Evolutionspsychologie , Narzissmus ist ein Entwicklungsstadium. In den ersten Lebensmonaten erlebt das Kind eine primärer Narzissmus , da alle seine Energien Sie sollen Ihre Bedürfnisse erfüllen. Das Baby kann die Außenwelt nicht erkennen.

Die nächste Phase ist die sekundärer Narzissmus : Das Kind erkennt Gegenstände und warnt, dass sie Vergnügen oder Schmerzen verursachen können.

Im Erwachsenenalter hat der Narzisst ein sehr verletzliches Selbstwertgefühl, da er Kritik nicht toleriert und sich über die negativen Kommentare zu seiner Person empört.

Es ist wichtig zu betonen, dass eine Störung von einem narzisstischen Wesen ausgehen kann. Insbesondere kann die sogenannte narzisstische Persönlichkeitsstörung auftreten, die Teil der Gruppe der emotionalen Störungen ist.

Wer darunter leidet, wird durch seine Phantasien von Macht und Erfolg identifiziert, das Bedürfnis, sich jederzeit übertrieben bewundert zu fühlen, absolut nicht einfühlsam zu sein, ein sehr neidischer Mensch zu sein, sich anderen mit gewissen Überlegenheiten zu zeigen, das zu bedenken Er hat mehr Rechte als jeder andere und er steht über den anderen.

Pin
Send
Share
Send