Pin
Send
Share
Send


Ödland Es ist ein Konzept mit mehreren Verwendungszwecken, wie es in der Königliche Spanische Akademie (RAE ) in Ihrem Wörterbuch. Der Begriff, dessen etymologische Wurzel auf Latein verweist eremus Obwohl sein Ursprung in der griechischen Sprache liegt, kann es als verwendet werden Adjektiv oder als Nomen .

Der Begriff kann verwendet werden, um die zu benennen leblose Oberfläche . In diesem Sinne kann ein Land unfruchtbar sein, wenn es keine Vegetation hat oder wenn es keine gibt menschen oder Tiere, die darin leben. Zum Beispiel: "Der Fremde ging stundenlang durch das öde Gelände, ohne Hilfe zu finden", „Dieses öde Feld ist nichts wert“, "Als der junge Mann das Ödland betrachtete, fragte er sich, wie er so viel Zeit an diesem Ort verbringen konnte.". Es ist auch möglich, dieses Adjektiv bildlich zu verwenden oder über die Verarmung einer Bevölkerung zu sprechen.

Während viele Menschen unter der mangelnden Fruchtbarkeit der Tiere leiden Boden - da dies verhindert, dass sie ihre Nahrung säen oder sich sogar an Pflanzen und Gras erfreuen - zwei grundlegende Elemente, um unsere Gesundheit zu erhalten -, suchen andere mit absurder Dringlichkeit nach einem Weg, fruchtbares Land in ein Ödland umzuwandeln, um es zu dekorieren mit Steinen, Gras und künstlichen Blumen.

Es erfordert viel Arbeit zu glauben, dass Menschen verdursten oder krank werden Verschmutzung von dem Wasser, das sie trinken, leben sie auf demselben Planeten wie diejenigen, die sie für umgeben halten zu viel natur Sie haben den Luxus, das Leben zu eliminieren und es durch Elemente eines Großmodells zu ersetzen. Um ein Ödland zu "erschaffen", müssen zusätzlich zum Ertrinken mit Sand und Kies Herbizide und andere Produkte auf den Boden aufgebracht werden.

Während sich die formale Definition von Wildnis bezieht Ein Land, in dem es keine Vegetation gibt und das nicht kultiviert werden kann Es ist nicht ungewöhnlich, diesen Begriff mit einer weniger strengen Konnotation zu finden, das heißt, von weniger fruchtbaren Böden zu sprechen. In Bereichen von viel Trockenheit Wo der Regen ein paar Tage im Jahr auftritt, um die Erde zu begrünen, als wäre es ein Traum, und dann für lange Monate verschwindet, kann man sagen, dass das Gelände unfruchtbar ist.

Für Fälle wie diesen, in denen das Land nicht völlig leblos ist, gibt es verschiedene Pflanzensorten, die sich sehr gut an den Mangel anpassen Wasser B. Kiefern, da sie ideal für trockene und steinige Gebiete sind, und eine große Anzahl von Sträuchern, unter denen sich hervorheben Madroño eleagnus und Raphiolepsis. Es ist wichtig zu beachten, dass diese Pflanzen auch Wasser benötigen, um sich zu entwickeln, vor allem in den ersten zwei Lebensjahren ; Mit anderen Worten, während sie den Nährstoffmangel im Boden unterstützen, können sie nicht ohne Sorgfalt wachsen.

Mit der gleichen Bedeutung kann Wildnis als verwendet werden Nomen : "Wir müssen vor Einbruch der Dunkelheit durch die Wildnis gehen", "Der Blick der Frau war in der Wildnis verloren, während ihr Geist in der Zeit reiste", "Ich verstehe nicht, was du an dieser einsamen Wildnis magst.".

Es ist bekannt als Wildnis-Väter oder Wüstenväter an die Gruppe christlicher Ordensleute, die in der 4. Jahrhundert beschlossen, die Städte zu verlassen Römisches Reich und sie wurden in Wüstengebieten installiert Ägypten und Syrien .

Im Bereich der Botanik Wildnis ist das Genre einer Klasse von Pflanze , das zur Familie von gehört Asteraceae . Diese Gattung besteht aus einer einzigen Art mehrjährig , die mit gestieltem Laub eine Höhe von dreißig Zentimetern erreichen kann.

Eine Stadt der kantabrischen Gemeinde Briefe und eine galizische Gemeinde von Ortigueira in Spanien tragen auch die name der Wildnis.

Pin
Send
Share
Send