Ich will alles wissen

Magischer Gedanke

Pin
Send
Share
Send


Bevor wir die Bedeutung des magischen Denkens vollständig erläutern, müssen wir zunächst den etymologischen Ursprung der beiden Wörter bestimmen, aus denen der Begriff besteht. Dabei stellen wir insbesondere folgende Merkmale fest:
• Der Gedanke kommt aus dem Lateinischen. Genauer gesagt können wir feststellen, dass es sich um das Verb "denken" handelt, das mit "denken" übersetzt werden kann.
• Magisch. Dies ist ein Wort, das seinen Ursprung im Griechischen hat, im Wort "mageikos", was "relativ zum Natürlichen" bedeutet. Das setzt sich aus zwei sehr gut differenzierten Teilen zusammen: "magicians", was gleichbedeutend mit "magician" ist, und dem Suffix "-ico", was gleichbedeutend mit "relative to" ist.

Das, was durch intellektuelle Aktivität ins Leben gerufen wurde, ist das dachte . Es ist das Produkt des Geistes, das durch das Denken oder die Abstraktionen der Vorstellungskraft entstanden ist.

Magie Auf der anderen Seite ist es das, was zu dem gehört oder gehört Magie (Kunst, die Ergebnisse hervorbringen will, die gegen die Naturgesetze verstoßen). Magie kann eine verborgene Wissenschaft mit einem Anspruch auf Realität oder eine Show sein, die versucht, den Betrachter mit Tricks und Tricks zu täuschen.

Der Begriff von magisches Denken bezieht sich auf a Denkweise, die auf Vorstellungskraft, Traditionen, Emotionen oder Glauben beruht , was ihren Ausdrücken ein logisches Argument entbehrt.

Zusätzlich zu all dem müssten wir die Tatsache hervorheben, dass es ein Buch gibt, das in seinem Titel den uns betreffenden Begriff aufnimmt. Wir beziehen uns auf "The Year of Magical Thought", das 2005 veröffentlicht wurde und mit dem renommierten United States National Award für das beste Sachbuch ausgezeichnet wurde.

Joan Didion ist der Autor dieser Arbeit, die uns persönlich näher bringt, wie sich das Leben in wenigen Sekunden ändern kann. Und es zeigt uns, wie eine scheinbar glückliche und ruhige Familie bald mehrere tragische Schläge erleidet: den Tod des Vaters und das Koma einer der Töchter. Zwei sehr ernste Situationen, in denen Familienmitglieder nicht nur das Leben überdenken, sondern auch die Konzepte und Vorstellungen ändern müssen, die sie bis dahin über das Dasein hatten.

Für die Psychologie magisches Denken ist a kausale Begründung . In diesem Sinne ist Aberglaube ein Teil dieses Gedankens. Zum Beispiel: a Person Er glaubt, schwarze Katzen bringen Pech. Eines Nachmittags stolpert er, nachdem er eine Katze dieser Art überquert hat, und bricht sich das Bein. Für den Aberglauben ist die Verletzung auf den Fluch der schwarzen Katzen zurückzuführen (da der Sturz eine Folge der Begegnung mit dem Tier war). Wer einen vernünftigen Gedanken hat, wird andererseits in Betracht ziehen, dass die Person durch einen schlechten Schritt oder durch Ablenkung heruntergefallen ist.

Die Verwendung von Amuletten ist auch auf magisches Denken zurückzuführen. Ein Proband kann behaupten, dass ein bestimmtes Hemd ihm Glück bringt, denn als er es trug, fand er hundert Pesos auf der Straße. Dann hat er dieses Hemd Dutzende Male benutzt, ohne dass ihm etwas Außergewöhnliches passiert ist, aber dennoch wird sein magisches Denken das Hemd weiterhin mit viel Glück verbinden.

Pin
Send
Share
Send